Offenes Singen zur Marktzeit

 
Allgemeine Informationen

In der Zeit zwischen Oster- und Herbstferien eines jeden Jahres (mit Ausnahme der Sommerferienpause) lädt Jost Schmithals alle, die gerne singen, immer mittwochs um 11 Uhr zu einer halben Stunde gemeinsamen Singens in die Kilianikirche Höxter ein.

Diese Veranstaltungen in lockerer Atmosphäre sind, wie der Name schon verrät, ein vollkommen offenes Angebot; das heißt, alle, die Zeit und Lust haben, mitzusingen, können je nach Lust und Laune teilnehmen, so wie es ihnen passt, ohne dabei irgendeine Verpflichtung einzugehen, regelmäßig zu kommen.

So trifft sich Woche für Woche eine stetig wechselnde Teilnehmerschar, und zwar meist in beachtlicher Chorstärke, so dass niemand Bedenken haben muss, alleine zu singen. Jede Stimme wird von der Gemeinschaft vieler Mitsängerinnen und Mitsänger getragen.

 

 

Als idealer Ort für diese Veranstaltungen hat sich das Südschiff der Kirche mit seiner besonders guten Akustik herausgestellt.

Dieses wurde erst um 1400, also ca. 300 Jahre nach der Kirchweihe, an die Kirche angebaut, und war aufgrund seiner ganz hervorragenden akustischen Eigenschaften sicherlich auch in vergangenen Zeiten der bevorzugte Ort für Musik. In diesem Zusammenhang ist interessant, dass die große Orgelempore erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde; vorher war dort nur der Platz für die Barockorgel.

Während der Konzerte der „Musik zur Marktzeit“ haben die unterschiedlichsten Chöre und Ensembles übereinstimmend die überraschende Erfahrung machen dürfen, dass sich an dieser Stelle sehr viel angenehmer musizieren lässt als an jedem anderen Ort der Kirche, und dass sich von hier aus auch der ganze, durch viele Einzelgewölbe akustisch recht komplex strukturierte Kirchenraum gleichmäßig mit Klang füllen lässt.

Auch beim schlichten Liedgesang ist es ein besonderes Erlebnis, wie die eigene Stimme in der Gemeinschaft aller Singenden den ganzen großen Kirchenraum mühelos in Schwingung zu setzen vermag, wenn man sich durch geschickte Positionierung der Sängerinnen und Sänger die spezielle Gewölbestruktur des Raumes als ganz natürlichen „Verstärker“ zunutze macht.

Beim wöchentlichen „Offenen Singen“ können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, eingehüllt vom Klang der Stimmen, die großartige Säulenarchitektur des Raumes auch optisch einmal aus einer ganz anderen, reizvollen Perspektive erleben, mit Blick in Richtung der um 1500 angebauten nördlichen Annenkapelle.

Die sehr abwechslungsreiche stilistische Bandbreite der von Jost Schmithals meist am E-Piano begleiteten Lieder reicht von eher klangvoll-traditionellen Melodien ruhigen Typs bis zu vielfältigen modernen Rhythmen.

 
Aktuelle Termine

Die genauen Termine des Offenen Singens können Sie sich während der "Saison" können mit einem Klick auf das folgende Bild ausdrucken (sie stehen mit in den Handzetteln der "Musik zur Marktzeit"):

Diese und weitere Konzerttermine finden Sie auch im Konzertkalender des Musikalischen Zentrums.